Easy Peasy Zoodles Bowl - Ein Rezept für faule Pflanzenfresser

Krank sein bedeutet träge und antriebslos, aber nicht zwingend unhungrig sein...in meinem Fall ist eher massive food intake angesagt oder auch „Schaufeln bis der Arzt kommt“ .

Lange Rede kurzer Sinn, Veganer braucht lecker gesund-werd Happa, aber bitte ohne viel Aufwand und Schi Schi. Aus dieser Misslage ist ein einfaches 15 Minuten Rezept entstanden.

Ok, Rezept ist in Anbetracht des tatsächlichen Arbeitsaufwands  eine unpassende Begrifflichkeit mit Hang zur Übertreibung, aber nun gut... Hier meine Vorgehensweise in vier mehr oder weniger übersichtlichen Schritten für allen faulen kranken Pflanzenfresser dieses Planeten...

Ich fürchte tatsächlich, ich werde nie kommentarlose sachliche Rezepte niederschreiben können. Ich bleibe einfach ein Senfmädchen ;D

 

 

 

Du brauchst:

 

2 große Zucchini

 

150 g Butternut Kürbis

½ TL Curry Pulver

Salz

 

80 g Oliven mit Knoblauch gefüllt (Rapunzel)

50 g gekochte Kichererbsen

Tomatenpesto

Salz, Pfeffer

Hefeflocken

 

 

Vorgehensweise: 

  1. Spiralize your Zucchini Lümmels in lecker Spaghetti. Natürlich taugen auch normale Nudels. War ich aber nicht lustig drauf.
  2.  In der Zwischenzeit schneidest du den geschälten Kürbis in ca. 2 cm große Würfel und kochst diese anschließend in wenig Wasser. Ich habe eine gute Prise Salz und etwas Golden Curry von Lebensbaum hinzugegeben. Natürlich könnt ihr einfach ein x-beliebiges Curry Pulver nehmen. Dieses ist leicht scharf und gibt daher beim bloßen Dämpfen ein tolles Aroma. Nach ca. 8-10 Minuten abgießen. Der Kürbis sollte schön weich sein, sodass ihr ihn gleich problemlos in die Sauce einmatschen könnt.
  3. Ich erwärme meine Zucchini Pasta, zumindest wenn die Außentemperaturen unterhalb der 30 Grad Marke liegen, immer einen Moment in der Pfanne. Gerne mit ein paar Tropfen Öl. Das ist aber natürlich Geschmackssache. Salz Pfeffer dranne und Pesto in Wunschmenge dazugeben. Mein Tomatenpesto hatte ich einmal auf einer Messe erstanden. Es ist ein No-Name Produkt. Sehr empfehlenswert und sonst meine erste Wahl ist das Pesto Arrabiata von Byodo.
  4. Kichererbsen, Kürbis und Oliven zugeben. Alles umrühren. Auf den Teller klatschen und mit Hefeflocken genießen.

 

Noch eine Anmerkung zu den Oliven: DIE BESTEN ! Koblauch ist meiner Meinung nach ohnehin Gottes Währung. Außerdem sind sie nicht so hardcore salzig wie einige andere Exemplare.

 

Wie immer viel Spaß beim in- die-Pfanne-Werfen.

 

Your Juli

Kommentar schreiben

Kommentare: 0